Kolumbustempel

Wie schon das Kreiskriegerdenkmal auf dem Marktplatz von Spenden aus den USA profitierte, ermöglichte die finanzielle Unterstützung von ausgewanderten Bürgern aus den USA auch hier die Umsetzung des Kolumbustempel im Jahr 1896. 

Bürgermeister Ferdinand Gründewald hat es sich zusammen mit dem "Verschönerungsverein zu Biedenkopf" Anlagen für den Tourismus anzulegen. Der Kolumbustempel ist eine dieser Anlagen.

Kolumbustempel im 19. Jhd.Alte PostkarteDer sehr schön gestaltete Kolumbustempel, dessen Form eine Pagodenform ist, soll die Offenheit der Stadt Biedenkopf nach außen symbolisieren.

Am 13. August 1958 wurde der alte Kolumbustempel abgerissen und rechts neben dem alten Standort ein neuer errichtet. Der alte hatte die gleiche Form aber war offen gebaut und nur das unterste Dach war gedeckt. Der Rest bestand aus einer offenen Lattenkonstruktion. 

Der Neubau umfasst drei Etagen, wobei zwei begehbar sind. Die erste ist ebenerdig, die zweite kann man über einen darübergelegnen Weg über eine kleine Brücke erreichen. 

1970 drohte der Bau erneut zu zerfallen und es fand eine aufwändige Sanierung statt. Zunächst mit Holzschnindeln gedeckt, mussten diese wegen Verwitterung wieder getauscht werden und man ersetze diese durch Blech. 

Im Jahr 2000 fand durch die Gruppe PuR eine weitere Renovierung statt.